Krise oder Chance? – Plädoyer für eine neue Migrationspolitik

19.06.2018 - 19.06.2018 in Gustav-Stresemann-Institut e.V. (Seminarnummer 5-417-18)

NRW-Minister Dr. Joachim Stamp stellt die Überlegungen und Pläne der Landesregierung für eine neue Migrationspolitik vor.

Dr. Joachim Stamp, MdLStellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-WestfalenMinister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration 

am

Dienstag, 19. Juni 2018, 19 Uhr im

Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn

Raum S5/S6 (im Erdgeschoss)

Migration ist eines der zentralen Themen in der innenpolitischen Diskussion unseres Landes zurzeit. Seit im Jahr 2015 hunderttausende Flüchtlinge aus dem Nahen Osten Deutschland erreichten, steht das Land vor einer Reihe von Fragen und Problemen. Wie können die schutzsuchenden Menschen in die deutsche Gesellschaft integriert werden? Wie ist mit denen zu verfahren, die nicht wegen politischer Verfolgung oder Krieg, sondern aus wirtschaftlichen Gründen eingereist sind? Was geschieht mit den Personen, die sich einer Integration gänzlich verweigern und mit denen, die straffällig werden?

Auf diese Fragen versucht die seit 2017 amtierende NRW-Landesregierung eine Antwort zu geben. Minister Dr. Stamp stellt die Überlegungen und Pläne der Landesregierung für eine neue Migrationspolitik vor.

Im Anschluss sind Sie zu einem Glas Wein eingeladen.

U.A.w.g. bis zum 12.06.2018 - Anmeldung unter ch-bonn@t-online.de

Ansprechpartner: Andreas Loesch

Dr. Joachim Stamp

Der 1970 in Bad Ems geborene Politiker schloss sein Studium der Politikwissenschaften, Philosophie und Religionswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1998 ab. Anschließend arbeitete er als Mitarbeiter im Bundestagsbüro von Guido Westerwelle und als wissenschaftlicher Referent in der politischen Erwachsenenbildung der Friedrich-Naumann-Stiftung. 2011 wurde Joachim Stamp an der Universität Potsdam zum Dr. rer. pol. promoviert.

Im Juni 2012 zog Joachim Stamp erstmals als Abgeordneter in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Seine thematischen Schwerpunkte liegen in der Gesellschafts-, Familien- und Innenpolitik, darunter insbesondere auf den Themen Einwanderung, Flüchtlinge, Integration und Bekämpfung des politischen und religiösen Extremismus.

Seit der Kommunalwahl 2004 ist Joachim Stamp Ratsherr in Bonn und konnte seinen Wahlkreis dreimal direkt gewinnen. Seit 2015 ist er Kreisvorsitzender der Bonner FDP. Seit 2006 gehört Joachim Stamp dem Landesvorstand der NRW-FDP und seit 2012 auch dem Bundesvorstand der FDP an. Von Februar 2010 bis Juni 2012 war er Generalsekretär der Landes-FDP.

Sekretariat der Geschäftsleitung - Frau Monika Zimmermann

Telefon: +49 228.8107-155
E-mail: m.zimmermann(at)gsi-bonn.de

Zurück zur Seminarliste

Chefsekretärin

Sekretariat: Monika Zimmermann

Tel.: +49 228.8107-155
Fax: +49 228.8107-198

E-Mail: m.zimmermann(at)gsi-bonn.de

Sekretärin

Sekretariat: Kristina Hoerle

Tel.: +49 228.8107-191
Fax: +49 228.8107-198

E-Mail: k.hoerle(at)gsi-bonn.de