Aktuelles

Nominierungen für den Deutsch-Französischen Journalistenpreis 2017 stehen fest

Die Nominierungen für den Deutsch-Französischen Journalistenpreis (DFJP) 2017 stehen fest. Als Mitglied des DFJP ist das GSI in der Jury der Kategorie Multimedia vertreten und wählt die Nominierungen und Gewinner mit aus.

En savoir plus

„Internationaler Demokratiepreis Bonn“ wählt Dr. Ansgar Burghof zum neuen Vorsitzenden

Die Mitgliederversammlung des „Internationalen Demokratiepreises Bonn“ (IDP) hat in ihrer heutigen Sitzung (5. April 2017) den Direktor und Vorstand des Gustav-Stresemann-Instituts, Dr. Ansgar Burghof, zum 1. Vorsitzenden gewählt. Burghof folgt auf Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, der nicht mehr kandidierte. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden die Kommunikationsberaterin Ute Lange als Schriftführerin für den verstorbenen Dr. Uwe Schäkel und die Landtagsabgeordnete Renate Hendricks als...

En savoir plus

Grenzen (im Denken) überwinden. Migration und Entwicklung im 21. Jahrhundert

Veranstaltung am 19. Juni 2017 im GSI

Ort: Gustav-Stresemann-Institut, Zeit: 09:30-17:00 Uhr

En savoir plus

Rückblick auf „Kommunale Entwicklungspolitik 1996 - 2016: 20 Jahre bundesweiter Service“ im GSI

Zu einem Rückblick auf „Kommunale Entwicklungspolitik – 20 Jahre bundesweiter Service in Bonn“ hatten Engagement Global in Kooperation mit der Stadt Bonn und dem Gustav Stresemann Institut eingeladen. Anlass für die Veranstaltung am 30. März war das 20-jährige Jubiläum des Zentrums für Kommunale Entwicklungszusammenarbeit e.V.

En savoir plus

„Zusammen arbeiten – Chancen für Friesdorfer Betriebe und geflüchtete Menschen“

Eine Informationsveranstaltung am Dienstag, 4. April, ab 19 Uhr im Gustav-Stresemann-Institut e.V.

 

En savoir plus

Deutsch-Französischer Medienpreis geht 2017 an SOS MEDITERRANEE

Der Deutsch-Französische Medienpreis 2017 geht in diesem Jahr an SOS MEDITERRANEE, eine zivile, europäische Hilfsorganisation zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Darauf haben sich die Mitglieder des Deutsch-Französischen Journalistenpreises (DFJP) verständigt. Das GSI mit seinem Schwerpunkt in der deutsch-französischen und interkulturellen Zusammenarbeit ist Mitglied des DFJP e.V.

En savoir plus

Für die Zukunft der EU „sorgenvoll zuversichtlich“

Viele grüne Karten am Ende der Diskussionsveranstaltung zeigten: Die Zuversicht des Publikums in die Zukunft Europas ist groß. Botschafter Reinhard Silberberg, Ständiger Vertreter Deutschlands bei der Europäischen Union, zeigte sich erfreut über das Votum. Auf Einladung des Auswärtigen Amts, des Gustav-Stresemann-Instituts e.V., des General-Anzeigers Bonn und der Stadt Bonn stand er Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur des General-Anzeigers, Rede und Antwort. Die Dialogveranstaltung am Montag,...

En savoir plus

„Die Zwei-Staaten-Lösung ist die politisch richtige Lösung“

„Meine Bitte an die Diskutanten: Verharrt nicht auf euren Positionen. Öffnet euch. Macht einen friedlichen Meinungsstreit möglich.“ Mit diesem Appell eröffnete GSI-Direktor Dr. Ansgar Burghof am Montag, 6. Februar, den 5. Nahost-Talk von GSI und der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO). Nur ein offener Meinungsaustausch sei bei der Suche nach einer politischen Lösung für einen so komplexen Konflikt wie der zwischen Israelis und Palästinensern zuträglich, so Burghof. Sowohl die vier...

En savoir plus

Avi Primor: Frieden zwischen Israel und Palästinensern nur mit internationaler Hilfe möglich

Der frühere Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor, sieht keine Aussicht dafür, dass Israel und Palästinenser alleine zu einem Frieden kommen könnten. Frieden im Nahen Osten sei etwas, „dass wir schon siebzig Jahre zu erreichen probieren und bislang sieht es fast hoffnungslos aus“, so Primor in einer Audio-Botschaft zum 5. Nahost-Talk der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) und des Gustav-Stresemann-Institut (GSI) in Bonn. „Teilweise stammt es davon, dass wir einander nicht...

En savoir plus

„Wenn wir Menschen zusammenbringen, wird es Emotionen geben“

„Wenn man Menschen zusammenbringt, passiert etwas.“ Das sagte Sylvie Goulard, Mitglied des Europäischen Parlaments, am Freitag, 20. Januar, im Gustav-Stresemann-Institut. Gemeinsam mit dem Institut français Bonn hatte das GSI anlässlich des deutsch-französischen Tags zur Podiumsdiskussion „Wohin mit Europa? - Deutschland und Frankreich vor der Wahl“ eingeladen. Goulard ergänzte, die Union sei keine Staaten-Union, „sie ist eine Staaten- und Bürger-Union. Wenn wir Menschen zusammenbringen, wird es...

En savoir plus

Unser Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig unseren WELTENBÜRGER per E-Mail.

Zur Anmeldung