Nach der US-Wahl: wie geht es weiter im Verhältnis Europa-USA

19.11.2020 - 19.11.2020 in Bonn (Seminarnummer 5/67/20)

Online-Diskussionsrunde mit zugeschalteten Podiumsgästen. Das Publikum kann der Debatte über Zoom folgen bzw. Fragen stellen. Die Diskussion wird ins Englische übersetzt. Translation in english. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Mit Unterstützung durch die

Nach der Entscheidung der Wähler*innen in den USA für Joe Biden war die Erleichterung in Europa groß. Erwartet wird ein politischer Wandel, ja eine grundsätzliche Neuorientierung in vielen Politikbereichen. Ob die Corona-Pandemie über die Black-Lives-Matter-Bewegung bis hin zur Außenpolitik: die Hoffnungen sind groß, dass jetzt eine verlässliche und konstruktive Politik  von der neuen amerikanischen Regierung verfolgt werden wird. Was können die EU-Europäer*innen jetzt tatsächlich von ihrem traditionellen Bündnis-Partner erwarten? Wie werden die zukünftigen transatlantischen Beziehungen aussehen? Was sagt die Wahl über die innenpolitische Lage in den USA aus? Und: was können die nächsten Wochen noch an Turbulenzen, Überraschungen und Neuorientierung bringen? Darüber diskutiert die Expertenrunde.

U. a. mit:

Prof. Dr. Sabine Sielke, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Laura Henke, Sozialwissenschaftlerin

Prof.em. Dr. Fred Waldstein, Wartburg College, USA

Moderation: Ute Lange, Journalistin

Begrüßung: Wilfried Klein, Geschäftsführender Vorstand, Leiter des Gustav-Stresemann-Instituts

Information zur Anmeldung:

Aufgrund der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 30.10.2020 kann dieses Bildungsangebot ausschließlich in digitaler Form durchgeführt werden. Nach Ihrer Anmeldung werden wir Ihnen die Zugangsdaten für die Online-Plattform zusenden.

After the voters decision in favour of Joe Biden the result gave Europe great relief. A political change is expected and there is further potential for a fundamental reorientation in many government sectors. Whether the corona pandemic, the Black Lives Matter movement or the foreign policy: the expectations that the new government in its politically act will follow a reliable and constructive way are high. What can EU-Europeans actually claim from their traditional alliance partners for the future? How will the future transatlantic relations look like? What do the results of the election say concerning home affairs in the USA? And for the following weeks: do we have to expect further turbulence, surprises and reorientation? Experts talk about this topic.

The meeting takes place online on Zoom.

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Eine Veranstaltung der Reihe

Europa: Dialog statt Abgrenzung:

Die EU und die östliche Partnerschaft – Der Weg zu einem Assoziierungsabkommen

28.10.2020 | serious online game
www.gsi-bonn.de/dialog2810

Nach der US-Wahl: wie geht es weiter im Verhältnis Europa-USA?

19.11.2020 | Hybride Veranstaltung: in Bonn und via Online-Plattform

Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und dem Maghreb

25.11.2020 | Hybride Veranstaltung: in Bonn und via Online-Plattform
www.gsi-bonn.de/dialog2511

+++++++++++++++++++++++++++++++++


Tagungssekretariat GSI - Frau Jennifer Hoppenstock

Telefon: +49 228.8107-171
E-mail: j.hoppenstock(at)gsi-bonn.de

Zurück zur Seminarliste

Anmeldung (Felder mit einem * sind Pflichtfelder!)

Tagungssekretariat GSI

Ansprechpartner Jennifer Hoppenstock

Tel.: +49 228.8107-171
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: j.hoppenstock(at)gsi-bonn.de

Tagungssekretariat GSI

Ansprechpartner Cordula Benfarji

Tel.: +49 228.8107-172
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: c.benfarji(at)gsi-bonn.de

Tagungssekretariat GSI

Ariane Limbach

Ansprechpartner Ariane Limbach

Tel.: +49 228.8107-180
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: ar.limbach(at)gsi-bonn.de