Zum 90. Todestag: Gustav Stresemann – neu betrachtet

03.10.2019 - 03.10.2019 in Bonn (Seminarnummer 5/720/19)

Er war „Weimars größter Staatsmann“, „Grenzgänger“ und „Patriot“. Alle diese Zuschreibungen zieren die Biographie(n) eines Mannes: des Weimarer Reichskanzlers, Außenministers und Friedensnobelpreisträgers Gustav Stresemann. Sein Tod am 3. Oktober 1929 bedeutete eine Zäsur für die erste deutsche Republik und hatte Auswirkungen auf Deutschlands Außenbeziehungen, die innenpolitische Stabilität des Staates und die politische Verfasstheit der bürgerlichen Mitte.

Schon zu Lebzeiten waren Stresemanns Person und Politik umstritten. Die Erinnerung an ihn unterlag ebenso unterschiedlichen Konjunkturen. Die Stadt Mainz hatte zu seinem Andenken im Jahr 1931 eine Gedenkstätte errichtet, die 1935 jedoch von den Nationalsozialisten abgerissen wurde. In der Bundesrepublik wurden nach 1945 unzählige Plätze und Straßen dem ehemaligen Reichsaußenminister gewidmet. Heute gilt Gustav Stresemann als beispielgebender Verständigungspolitiker in europäischen Fragen, der auch aus seiner persönlichen Vergangenheit und politischen Karriere im Kaiserreich gelernt hat. Zu einer Kontroverse im Jahr 2018 hatte jedoch geführt, dass die Alternative für Deutschland (AfD) beabsichtigte, ihre parteinahe Stiftung nach ihm zu benennen. Zahlreiche Historiker, Politiker und Publizisten sprachen sich vehement dagegen aus.

Nicht nur dieses Ereignis lässt es notwendig erscheinen, die Persönlichkeit Gustav Stresemanns und seine politische Rolle aus liberaler und europäischer Perspektive neu zu beleuchten. In Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und dem Archiv des Liberalismus laden wir Sie ein, an Stresemanns neunzigstem Todestag, dem 3. Oktober 2019, sein Erbe neu zu betrachten.

Anmeldung - nur auf der Webseite der Friedrich-Naumann-Stiftung


Ablauf

19:30 Uhr - Herzlich Willkommen!
Alexander Olenik, Programmanager des Landesbüros NRW der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

19:40 Uhr - Begrüßung und Einführung
Dr. h.c. Erik Bettermann, Präsident und Vorstand des Gustav-Stresemann-Instituts e.V.

20:00 Uhr - Impulsvortrag
Gustav Stresemann als liberaler Politiker und Staatsmann in seiner Zeit - Prof. Dr. Andreas Rödder, Präsident der Stresemann-Gesellschaft

20:20 Uhr - Gesprächsrunde
Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Heinz Paqué, Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Prof. Dr. Andreas Rödder
Dr. Christina Stresemann, Enkelin Gustav Stresemanns und Vorsitzende des Stiftungsrates der GSI Gustav-Stresemann-Stiftung
Moderation: Prof. Dr. Ewald Grothe

21:00 Uhr - Publikumsfragen

21:25 Uhr - Schlusswort
Alexander Olenik

21:30 Uhr - Ausklang bei Imbiss und Getränken

22:00 Uhr - Ende der Veranstaltung

Sekretariat der Geschäftsleitung - Frau Kristina Hoerle

Telefon: +49 228.8107-191
E-mail: k.hoerle(at)gsi-bonn.de

Zurück zur Seminarliste

Chefsekretärin

Contact: Monika Zimmermann

Tel.: +49 228.8107-155
Fax: +49 228.8107-198

E-Mail: m.zimmermann(at)gsi-bonn.de

Sekretärin

Contact: Kristina Hoerle

Tel.: +49 228.8107-191
Fax: +49 228.8107-198

E-Mail: k.hoerle(at)gsi-bonn.de