Jugend trifft auf Blaulicht - Ehre dem Ehrenamt

16.04.2021 - 16.04.2021 in Bornheim (Seminarnummer 1/392/21)

Online Diskussion des Gustav-Stresemann-Institut e.V., Europäische Tagungs- und Bildungsstätte Bonn (GSI), in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Bornheim e.V. sowie gefördert durch Mittel der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Das Seminar richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die gesellschaftlich und/oder politisch interessiert sind.

Online Diskussion von 18.00-20.00 Uhr

Der Link zur Live Übertragung:

https://www.youtube.com/watch?v=JxGzJyELph0

Das Ehrenamt in Deutschland hat eine lange Tradition, die bis ins 19. Jahrhundert zurückgeht. Heute engagieren sich etwa 31 Millionen Menschen im Alter von über 14 Jahren freiwillig für das Gemeinwesen in Deutschland und üben eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Ihre Motive und Erfahrungen sind dabei so vielfältig wie die Aufgaben, die sie übernehmen. Sie dienen dabei der Gesellschaft und führen Arbeiten aus, die der Staat, soziale Einrichtungen und Träger oder andere Institutionen nicht finanzieren können oder wollen. Sie füllen damit eine wichtige Lücke in der Versorgung der Gesellschaft durch professionell ausgeführte Arbeiten. Ohne Bezahlung trainieren sie zum Beispiel Kinder in Sportvereinen, versorgen alte und kranke Menschen in Pflegeheimen.
Ein anderer wichtiger Bereich ist der Zivil- und Bevölkerungsschutz. In den Freiwilligen Feuerwehren, dem Roten Kreuz, dem Malteser Hilfsdienst oder beim Technischen Hilfswerk z.B. Dort engagieren sich insgesamt 1,8 Millionen Menschen in ganz Deutschland. Sie übernehmen wichtige dezentrale Aufgaben der Katastrophenhilfe oder Brandbekämpfung. Die Veränderungen z.B. in der Berufswelt spiegeln sich in ländlichen Regionen auch in der Einsatzbereitschaft der einzelnen Hilfsorganisationen immer mehr wider.


Der Blick dieser Veranstaltung soll sich auf den Zivil- und Bevölkerungsschutz richten. Folgende Fragen stellen wir uns und sollen diskutiert werden:


- Welche Rolle spielt das Ehrenamt in Deutschland?
- Wie kann ein Format wie „Jugend trifft auf Blaulicht – Gemeinsam als Team“ über die Grenzen von Bornheim umgesetzt werden um „Gemeinsam“ Nachwuchs zu finden?
- Wie kann es bei der Anpassung an die gesellschaftlichen Veränderungen der Zukunft helfen? Wie kann Inklusion richtig umgesetzt werden?
- Wie sieht die Jugendarbeit der Zukunft aus? Wie kann man Jugendliche für das Ehrenamt gewinnen?
- Wie wird das Ehrenamt nach der Coronapandemie aussehen und erfolgreich bestand haben?
Um diese und noch viele andere Fragen im Vorfeld auszuwerten, wurde eine anonyme Umfrage erstellt, die sich an die ehrenamtlichen Kräfte des Bevölkerungsschutzes richtet. Diese Auswertung wird die Grundlage der Diskussion sein.


https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfuOOE6XmxIdgQ8r8R5nxYWHjWTte-9UD-9rp30CcF3ymIcTQ/viewform

Unsere Podiumsgäste:

Herbert Reul, NRW-Innenminister, Schirmherr von Jugend-trifft-auf-Blaulicht

Gerd Friedsam, THW-Präsident

Gerda Hasselfeldt, DRK-Präsidentin

Georg Khevenhüller, Malteser-Präsident

Dr. Jan Heinisch, Vorsitzender VdF NRW

Tagungssekretariat GSI - Frau Jennifer Hoppenstock

Telefon: +49 228.8107-171
E-mail: j.hoppenstock(at)gsi-bonn.de

Datei: Ehre_dem_Ehrenamt_neu__2_.pdf Zurück zur Seminarliste

Anmeldung (Felder mit einem * sind Pflichtfelder!)