Zusammenhalten gegen die Herausforderungen

14.12.2022 - in der Tagungsstätte des GSI Bonn (Seminarnummer 5/311/22)

Politische Bildung 2023

Die Politische Bildung steht vor großen Herausforderungen. „Nach“ der Corona-Krise und dem Dauerfeuer des Rechtspopulismus/ extremismus sind nun aktuell Themen wie Krieg, Armut und Inflation bedrohlich für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Daneben gibt es die Megakrise des Klimawandels und andere Bedrohungen der natürlichen Lebensgrundlage. Darauf gilt es Antworten zu finden. Wie kann die Gesellschaft Zusammenhalten? Wie können Differenzen und unterschiedliche Interessenlagen ohne Gewalt demokratisch verhandelt werden? Welchen Beitrag kann die politische Bildung 2023 leisten? Diesen und anderen Fragen wird das Tagesseminar am 14.12.2022 nachgehen.
Eingeladen sind alle Interessierten mit besonderem Fokus auf Aktiven aus der Bildungsarbeit, verwandten Organisationen und politisch Verantwortlichen. Es referieren Fachleute zu den Themen gesellschaftlicher Zusammenhalt aus soziologischer und historischer Perspektive. Dabei werden auch mögliche Parallelen zu dem Krisenjahr 1923 gezogen und kritisch betrachtet.
Die Teilnehmenden lernen dabei verschiedene Perspektiven auf aktuelle Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft und speziell für die politische Bildung kennen und entwickeln (erste) Ansätze zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Sie kennen die historischen Parallelen und Unterschiede von 2023 zu 1923.

Programm:
9.30-9.45 Uhr: Begrüßung

9.45-10.15 Uhr: Einführungsvortrag "Panik, Putin und Polarisierung - Wie der globale Weltenwandel den sozialen Zusammenhalt gefährdet"
Prof. Dr. Miriam Müller-Rensch, FH Erfurt (online zugeschaltet)

10.15-10.45 Uhr: Beantwortung von Fragen des Publikums mit anschließender Diskussion

10.45-11.15 Uhr: Aktuelle Herausforderungen für die Gesellschaft und die Rolle der politischen Bildung
Wilfried Klein, Geschäftsführender Vorstand und Leiter des GSI e.V.
Daniel Weber, Leiter der Abteilung Politische Bildung, GSI

11.15-11.30 Uhr: Kaffeepause

11.30-12.30 Uhr: "1923-2023: Weimarer Verhältnisse reloaded?"
Dr. Andreas Braune, stellvertretender Leiter Forschungsstelle Weimarer Republik

12.30-13.30 Uhr: Mittagessen

13.30-15.30 Uhr: Gruppenarbeit zu den Herausforderungen für die politische Bildung und zu gesellschaftlichem Zusammenhalt mit Kurzimpulsen aus dem GSI
anschließend
offene Diskussion im Plenum
Moderation: Daniel Weber

15.30-16.00 Uhr: Schlusswort und Zusammenfassung durch Wilfried Klein
anschließend
Austausch unter den Teilnehmenden


Der barrierefreie Zugang zu allen Bildungs-Angeboten ist dem GSI ein wichtiges Anliegen. Je nach Bedarf wird eine individuelle Lösung für Teilnehmer*innen und Referent*innen gefunden (www.gsi-bonn.de/barrierefrei)

 

Tagungssekretariat GSI – Frau Ariane Limbach

Telefon: +49 228.8107-187
E-mail: ar.limbach(at)gsi-bonn.de

Zurück zur Seminarliste

Anmeldung (Felder mit einem * sind Pflichtfelder!)

Tagungssekretariat GSI

Ansprechpartner Doro Groetzner

Tel.: +49 228.8107-938
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: d.groetzner(at)gsi-bonn.de

Tagungssekretariat GSI

Ariane Limbach

Ansprechpartner Ariane Limbach

Tel.: +49 228.8107-187
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: ar.limbach(at)gsi-bonn.de

Tagungssekretariat GSI

Ansprechpartner Reka Regn

Tel.: +49 228.8107-171
Fax: +49 228.8107-111

E-Mail: r.regn(at)gsi-bonn.de