II. Stresemann-Lecture: Braucht Europa mehr Mut zur Auseinandersetzung?

10.12.2019 - 10.12.2019 in Bonn (Seminarnummer 5/704/19)

Anne-Marie Descôtes, außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland

Konferenz von Locarno 1925: Gustav Stresemann mit Austen Chamberlain (Mitte) und Aristide Briand (rechts). Bundesarchiv, Bild 183-R03618 / CC-BY-SA 3.0

Am 10. Dezember 1926 wurde dem damaligen deutschen Außenminister Gustav Stresemann (mit seinem französischen Amtskollegen Aristide Briand) der Friedensnobelpreis zuerkannt. In Würdigung seiner Verdienste um Frieden und Aussöhnung laden das Gustav-Stresemann-Institut. die Universität Bonn sowie das Institut français Bonn zur Stresemann-Lecture ein.

Beginn ist um 19 Uhr im Festsaal der Universität Bonn.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und ist kostenfrei. Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Tagungssekretariat GSI – Frau Reka Regn

Telefon: +49 228.8107-180
E-mail: r.regn(at)gsi-bonn.de

Zurück zur Seminarliste