GSI.Facebook

.events

Nach der US-Wahl: wie geht es weiter im Verhältnis Europa-USA

19. November 2020

Online-Diskussionsrunde mit zugeschalteten Podiumsgästen. Das Publikum kann der Debatte über Zoom folgen bzw. Fragen stellen. Die Diskussion wird ins Englische übersetzt. Translation in english. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Nach der Entscheidung der Wähler*innen in den USA für Joe Biden war die Erleichterung in Europa groß. Erwartet wird ein politischer Wandel, ja eine grundsätzliche Neuorientierung in vielen Politikbereichen. Ob die Corona-Pandemie über die Black-Lives-Matter-Bewegung bis hin zur Außenpolitik: die Hoffnungen sind groß, dass jetzt eine verlässliche und konstruktive Politik  von der neuen amerikanischen Regierung verfolgt werden wird. Was können die EU-Europäer*innen jetzt tatsächlich von ihrem traditionellen Bündnis-Partner erwarten? Wie werden die zukünftigen transatlantischen Beziehungen aussehen? Was sagt die Wahl über die innenpolitische Lage in den USA aus? Und: was können die nächsten Wochen noch an Turbulenzen, Überraschungen und Neuorientierung bringen? Darüber diskutiert die Expertenrunde.

U. a. mit:

Prof. Dr. Sabine Sielke, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Laura Henke, Sozialwissenschaftlerin

Prof.em. Dr. Fred Waldstein, Wartburg College, USA

Moderation: Ute Lange, Journalistin

Begrüßung: Wilfried Klein, Geschäftsführender Vorstand, Leiter des Gustav-Stresemann-Instituts

Mit Unterstützung durch die

13. Nahost-Talk: Frieden von Washingtons Gnaden?

5. November 2020 um 19 Uhr im GSI und auf der ganzen Welt

In Kooperation mit der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) veranstaltet das GSI regelmäßig Diskussionsrunden zur aktuellen Situation in der Region.

Der Nahe Osten nach der US-Präsidentschaftswahl

"Stand-by" im Nahen Osten?! Die verheerende Katastrophe, die Beirut im August 2020 erschütterte, rückte die Region zuletzt ins Zentrum einer weltweiten Aufmerksamkeit. Inzwischen scheinen viele politische Akteure einfach abzuwarten, welche Richtungsentscheidung durch die Wahl zum US-Präsidenten getroffen wird. Sind die USA noch der maßgebliche Faktor für Friedens-Initiativen im Nahen Osten? Was bedeutet der Wahlausgang für die Kriege und Konflikte in Syrien, dem Jemen, in Israel? Und: Was könnte sich nach der US-Präsidentschaftswahl ändern?

Begrüßung

  • Wilfried Klein, Geschäftsführender Vorstand, Leiter des Gustav-Stresemann-Institut e.V.
  • Prof. Jürgen Bremer, Deutsche Initiative für den Nahen Osten (DINO)

Podium

Zwischen Hoffnung und Skepsis sucht der 13. Nahost-Talk Antworten – mit

  • Antonia Yamin, israelische Radio- und TV-Korrespondentin,
  • Andrew B. Denison, amerikanischer Politologe und Publizist,
  • Michael Lüders, Politik- und Islamwissenschaftler,
  • Ruprecht Polenz, langjähriger CDU-Außenpolitiker

und mit

  • Thomas Nehls als Moderator

12. Nahost-Talk: Israel nach der Regierungsbildung

Dienstag, den 9. Juni 2020 um 19 Uhr im GSI

Nach drei Wahlen und einem 18-monatigen Hin und Her bei der Kabinettsbildung scheint die politische Krise in Israel vorerst beendet. Parallel allerdings haben die Anklage gegen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der sog. Nahost-Friedensplan des US-Präsidenten Trump, die bisherigen Reaktionen der Palästinenser, die auffällige Zurückhaltung arabischer Länder, dafür aber die Einmischung des Iran für neue Unsicherheiten gesorgt.

Unter ungewöhnlichen Umständen widmen ten DINO und das GSI ihren 12. Nahost-Talk dieser Gesamtthematik. Am Podium und im Home-Office:

Begrüßung

  • Wilfried Klein, Geschäftsführender Vorstand, Leiter des Gustav-Stresemann-Institut e.V.
  • Prof. Jürgen Bremer, Deutsche Initiative für den Nahen Osten (DINO)

Podium

  • Dr. Muriel Asseburg, Nahost-Expertin in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin
  • Avi Primor, Botschafter a.D., Publizist und Universitätsprofessor, Tel Aviv
  • Abdallah Frangi, langjähriger palästinensischer Diplomat und Publizist, Bonn
  •  Moderation: Thomas Nehls, Journalist,  Berlin

Erster GSI-bonn.digitalTalk
2021 – Unsere Gesellschaft nach(?) Corona

14.05.2020

Gäste:
Stephanie Braun (Psychologin & Bloggerin)
Wilfried Klein (Geschäftsführender Vorstand und Leiter des Gustav-Stresemann-Institut e.V.)
Daniel Kraft (Leiter Stabsstelle Kommunikation und Pressesprecher bei der Bundeszentrale für politische Bildung)
Prof. Dr. Tilman Mayer (Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn)

Moderation: Johannes Mirus (Bonn.digital), Julia Rieck (GSI)